Neuerscheinung April 2018

Mit Alpindeutsch wollen die Herausgeber einen neuen Terminus für den Einfluss bzw. die Verwendung des Deutschen im alpinen Raum einführen und diesen legitimieren. Dem Gegenstand des Deutschen im alpinen Raum wurde in der Vergangenheit eher partikulär Bedeutung geschenkt. Bisher liegen in der Fachwelt nur wenige einschlägige Veröffentlichungen vor, die sich jeweils dezidierten Aspekten dieses Rahmenthemas widmen. Ziel des thematischen Sammelbandes ist es daher, verschiedene Verwendungskontexte bzw. -charakteristika und (regionale) Ausprägungen des Deutschen und deutschbasierter Minderheitensprachen im Alpenraum wissenschaftlich zu beleuchten. So möchte das vorliegende Werk dazu beitragen, die Vielfalt und auch die Bedeutung sprachlicher Variation sowohl in der Geschichte als auch in der Gegenwart wissenschaftlich fundiert am Beispiel Alpindeutsch herauszustellen.

Mit Beiträgen von Ermengildo Bidese, Noah Bubenhofer, Nicole Eller-Wildfeuer, Rembert Eufe, Christian Ferstl, Sebastian Franz, Ingeborg Geyer, Anna Mader, Wilhelm Oppenrieder, Andrea Padovan, Heinz-Dieter Pohl, Michael Reichmayr, Paul Rössler, Klaus Rothenhäusler, Anthony Rowley, Maria Thurmair, Claudia Turolla, Alfred Wildfeuer und Klaus Wolf.

ALPINDEUTSCH

Nicole Eller-Wildfeuer / Paul Rössler / Alfred Wildfeuer (Hrsg.)
ISBN 978-3-939112-77-8
268 Seiten, zahlreiche Abbildungen,
Graphiken und Tabellen,
Format 16 x 23 cm, kart.
€ 25,00