« Geschichte allgemein

Florian Raab

Grundzüge reichsgräflicher Politik im Franken des 18. Jahrhunderts

Historische Studien der Universität Würzburg, Band 10

ISBN 978-3-939112-81-5
162 Seiten, Format 14,8 x 21 cm, kart.
€ 14,00

Die Reichsgrafen zählten zu den mindermächtigen Ständen des Alten Reiches. Sie wurden geschützt durch die Reichsverfassung und waren zugleich wichtig für deren Fortbestand. Da der tatsächliche politische Einfluss der Reichsgrafen indes gering war, schlossen Sie sich zu Reichsgrafenkollegien zusammen, so auch in Franken. Die vorliegende Arbeit widmet sich einem Grafentag dieses fränkischen Kollegiums im Jahr 1735 in der Stadt Wertheim und gibt einen ersten Einblick in die Geschichte des fränkischen Reichsgrafenkollegiums vom Ende des Dreißigjährigen Krieges bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts. Dabei stehen die Zusammensetzung und die Strukturen des Kollegiums sowie  die Möglichkeiten und Grenzen der reichsgräflichen Politik im Alten Reich im Mittelpunkt.