« Regensburger Beiträge zur Regionalgeschichte

Manuela Daschner

Die Besitzungen des Zisterzienserklosters Walderbach 1669 bis 1802

Grundherrschaft, Verwaltungssystem und Wirtschaftsführung eines Oberpfälzer Klosters Regensburger Beiträge zur Regionalgeschichte, Band 15

ISBN 978-3-939112-68-6
130 Seiten, zahlr. Abbildungen und Karten,
Format 16,5 x 24 cm, kart., € 16,00

Das Kloster Walderbach am Regen im Landkreis Cham ist eines der ältesten Zisterzienserklöster in Bayern und wurde 1143 von den Regensburger Burggrafen gegründet. Seine Blütezeit erlebte das Kloster im 13. und 14. Jahrhundert, bevor es Mitte des 16. Jahrhunderts mit der Einführung der Reformation auf oberpfälzischem Gebiet aufgehoben wurde. 1669 erfolgte die Restitution des Klosters durch Kurfürst Ferdinand Maria. Nach nur 133 Jahren führte allerdings die Säkularisation zur zweiten und endgültigen Auflösung des Klosters. Mit dem klösterlichen Leben in Walderbach zwischen 1669 und 1802 setzt sich die vorliegende Arbeit auseinander und gibt einen Überblick über die wirtschaftliche Situation eines Oberpfälzer Klosters im 18. Jahrhundert.